Volkssagen aus Stadt und Kreis Bütow in Pommern.  Gesammelt von Walter Keller. Bütow 1920.
Nachdruck: Unvergessene Heimat, Nr.6. Frankenberg 1969. - Sagen aus der Stadt - Nr.10 S.7  


Die Tanne auf dem Schloßberg

Als das Schloß in den Schloßberg versunken war, so erzählt die Sage, kam ein Vögelein und drückte mit seinem Schnäbelein ein Samenkorn in die Erde. Daraus wuchs eine schlanke Tanne, die noch heute auf dem Schloßberg zu finden ist. Ist diese Tanne groß genug, so wird einst aus ihrem Holz eine Wiege gemacht und das Kind, das in dieser Wiege schläft, wird, wenn es erwachsen ist, die verwünschte Prinzessin und damit das ganze Schloß erlösen.

(Mündlich)


Bereitgestellt von:
Studienstelle Ostdeutsche Genealogie (insbes. Pommern und Pommerellen) der Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Universität Dortmund
In Verbindung mit dem Heimatkreis Bütow

                         E-mail: arrendator@kreis-buetow.studienstelleog.de
                         web-site: http://www.buetow-pommern.info
                         © Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, D-58313 Herdecke 2003