Volkssagen aus Stadt und Kreis Bütow in Pommern.  Gesammelt von Walter Keller. Bütow 1920.
Nachdruck: Unvergessene Heimat, Nr.6. Frankenberg 1969. - Sagen aus dem Kreise - Nr.42 S.23  


Der wandernde Stein bei Damsdorf

Noch eine dritte Lesart hören wir von dem verwünschten Stein: Seitwärts der Chaussee Bütow- Damsdorf liegt an einem Richtsteig ein großer Stein, der ganz das Aussehen eines strickenden Mädchens hat. Vor vielen Jahren nämlich soll sich einmal in dieser Gegend eine Mutter mit ihrer Tochter entzweit und sie verwünscht haben. Darauf wurde das Mädchen in jeden Stein verwandelt. - Als nun die katholische Kirche in Damsdorf gebaut wurde, sollte auch dieser Stein dazu verwandt werden. Doch so oft man ihn zur Baustätte hinschaffen mochte, am andern Morgen stand er immer wieder auf seinem alten Platze. Da hat man ihn denn unbenutzt liegen lassen müssen.

(Jahn)


Bereitgestellt von:
Studienstelle Ostdeutsche Genealogie (insbes. Pommern und Pommerellen) der Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Universität Dortmund
In Verbindung mit dem Heimatkreis Bütow

                         E-mail: arrendator@kreis-buetow.studienstelleog.de
                         web-site: http://www.buetow-pommern.info
                         © Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, D-58313 Herdecke 2003