Volkssagen aus Stadt und Kreis Bütow in Pommern.  Gesammelt von Walter Keller. Bütow 1920.
Nachdruck: Unvergessene Heimat, Nr.6. Frankenberg 1969. - Sagen aus dem Kreise - Nr.59 S.31  


Das weinende Kind

In Kroßnow hatte ein Dienstmädchen ein Kind geboren. Um ihre Schande zu verbergen, erwürgte sie es gleich nach der Geburt und verscharrte die kleine Leiche in einem Torfschauer. An demselben Abend ging ein Mann an dem Torfgelaß vorüber und hörte dort jämmerliches Weinen. Anderen, die dieselbe Stelle passierten, erging es ebenso. Die Leute sagen, das arme Kind müsse so lange weinen, bis es ausgegraben und auf einem geweihten Gottesacker begraben werde.

(Knoop)


Bereitgestellt von:
Studienstelle Ostdeutsche Genealogie (insbes. Pommern und Pommerellen) der Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Universität Dortmund
In Verbindung mit dem Heimatkreis Bütow

                         E-mail: arrendator@kreis-buetow.studienstelleog.de
                         web-site: http://www.buetow-pommern.info
                         © Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, D-58313 Herdecke 2003