Volkssagen aus Stadt und Kreis Bütow in Pommern.  Gesammelt von Walter Keller. Bütow 1920.
Nachdruck: Unvergessene Heimat, Nr.6. Frankenberg 1969. - Sagen aus dem Kreise - Nr.60 S.31  


Ein Freimaurer kauft sich los

In Moddrow war einst ein reicher Gutsbesitzer, der zu den Freimaurern gehörte. Er zog nun das Los, daß er im selben Jahre sterben müsse. Das beunruhigte ihn sehr. Schließlich rückte der Tag heran, an dem der Teufel seine Seele selbst abholen wollte. Da bat der Besitzer seinen alten Kutscher von Himmel zu Erde, er möchte doch diese Nacht die Rolle mit ihm tauschen. Nach vielen Versprechungen willigte der Kutscher ein. Er zog seines Herrn Kleider an, setzte sich an den Tisch und ließ sich Wein und Zigarren reichen, während der Besitzer in den Kleidern seines Kutschers in den Pferdestall ging und sich dort ins Bett legte. Als nun der Kutscher im Zimmer munter und guter Dinge war, fuhr draußen eine Droschke vor und ein elegant gekleideter Herr stieg aus und fragte das herbeieilende Dienstmädchen, wo ihr Herr sei. Dies wies ihn darauf ins Zimmer des Hausherrn. Das Mädchen aber lauschte an der Tür. Plötzlich schauderte sie zusammen; denn sie hörte im Zimmer ein Klappern und Kettengerassel und schließlich einen gellenden Angstschrei. Darauf wurde es vollkommen still im Zimmer, draußen aber fuhr ein Wagen eilig davon. Als das Dienstmädchen ins Zimmer trat, saß der vermeintliche Besitzer tot auf dem Stuhl.

(Mündlich)


Bereitgestellt von:
Studienstelle Ostdeutsche Genealogie (insbes. Pommern und Pommerellen) der Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Universität Dortmund
In Verbindung mit dem Heimatkreis Bütow

                         E-mail: arrendator@kreis-buetow.studienstelleog.de
                         web-site: http://www.buetow-pommern.info
                         © Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, D-58313 Herdecke 2003