Volkssagen aus Stadt und Kreis Bütow in Pommern.  Gesammelt von Walter Keller. Bütow 1920.
Nachdruck: Unvergessene Heimat, Nr.6. Frankenberg 1969. - Sagen aus dem Kreise - Nr.92 S.44 


Milch abmelken

Einem Mann in Wusseken fiel es auf, daß seine Kuh, die erst kurzem gekalbt hatte, so wenig Milch gab. Er fragte hier und dort nach der Ursache und erhielt endlich von klugen Leuten zur Antwort, daß eine andere Person, im Dorfe die Milch von seiner Kuh einheimse. Der Mann konnte sich aber nicht denken, daß dies möglich wäre, da er den Stall beständig verschlossen hielt. Bald darauf ging er zu seinem Nachbar, um ein Stück Handwerkszeug zu leihen. Die Stubentür stand offen, und so konnte er beobachten, wie die Nachbarsfrau vor einem mit einer Schürze bedeckten Bretterstuhl saß, einen Milcheimer zwischen den Beinen haltend, und an den Stuhlfüßen herumhantierte, als hätte sie eine wirkliche Kuh vor sich. Und was das Wunderlichste war: die Milch floß in dickem Strahl aus den Stuhlfüßen, bis der Eimer voll war. Unbemerkt schlich sich der Mann davon, er wußte jetzt genug.

(Knoop)


Bereitgestellt von:
Studienstelle Ostdeutsche Genealogie (insbes. Pommern und Pommerellen) der Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Universität Dortmund
In Verbindung mit dem Heimatkreis Bütow

                         E-mail: arrendator@kreis-buetow.studienstelleog.de
                         web-site: http://www.buetow-pommern.info
                         © Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, D-58313 Herdecke 2003