"Bilder aus Ostpommern"
Stadt und Kreis Bütow

Ein Film von 1928

Manuskript: Edith Hufnagel, Rudolf Steineck.
Heimatkundliche Mitarbeit: Walter Keller.

Gedreht Bütow in Pommern 1928

© Heimatkreis Bütow 2005
Vertrieb: iwf Göttingen http://www.iwf.de
Sonderauflage für den heimatkreis hier



Inhalt: Details - Szenen


Hier werden die verschiedenen Szenen des Films gezeigt, wie sie die Schrifttafeln (
grüne Schrift) einführen).

zum Stadtplan mit den Stationen des Rundganges  (ca. 300 KB)
  1. Einführung in den Film
  1. Ein Rundgang durch die Kreisstadt Bütow

a.       Die Burg


b.   Aus alter Zeit stammt auch die schon 1490 als Georgenkapelle erwähnte Bergkirche, die im Ursprunge wahrscheinlich noch älter ist als die Ritterburg. Ihre jetzige Gestalt erhielt sie im Jahre 1845.

c.       Überragt wird das Städtchen von den Türmen der evangelischen Kirche, der katholischen Kirche, dem Rathaustürmchen und den Häusern des auf der Höhe neu erstandenen Stadtteils...

d.       Auf dem Markt sehen wir das evangelische Gotteshaus, die Elisabethkirche (1854 erbaut) ...

e.      Das Bütower Rathaus

f.       Das älteste Siegel der Stadt Bütow. (Siegel)

g.      Wir gehen die lange Straße entlang und beobachten, daß sie die lebhafteste Verkehrsstraße der Stadt ist.

h.       Bemerkenswert sind die alten Häuser, von denen das älteste die Schmiede in der Langen Straße war, ein Fachwerkbau mit einer Holzgalerie

i.       Leider zerstörte ein Brand in der Nacht zum 13. August 1928 dieses ehemalige Weberhaus

j.        Unter schattigen Bäumen finden wir in der Lauenburger Straße andere alte Häuschen mit kleinen Vorgärten und grün bewachsenen Steintreppen.

k.       Am Osteingang der Stadt: Das Landratsamt mit Finanzamt.

l.         Neu-Bütow – Bauhäuser vor dem Kriege

m.      Neu-Bütow – Bauhäuser nach dem Kriege

n.      Wandern wir zurück nach dem Töpfermarkt. Von hier aus haben wir einen schönen Durchblick auf die evangelische Kirche ...

o.       ... und auf die katholische Katharinenkirche (1893/94 von Grund aus erneuert)

p.      In den am Töpfermarkt gelegenen Schulen beobachten wir während der Pause fröhliches Leben

q.      Unser Weg führt uns nach dem neu angelegten Hain, auf dem das Denkmal für die im Weltkrieg Gefallenen errichtet worden ist.

r.       Die Gefallenen Helden von 1870/71 ehrt ein würdiges Denkmal auf dem Bismarckplatz

s.        Bismarckplatz wurden diese Anlagen nach dem größten Ehrenbürger von Bütow unserem unvergeßlichen Bismarck benannt.

t.        Das Postgebäude am Bismarckplatz

u.        An der Borre

  1. Karlsthal
  1. Bütower Stadtwald
  1. Gillingsee
  1. Wusseken
  1. Borntuchen
  1. Damerkow
  1. Wundichower Brücke und Försterfriedhof
  1. Bernsdorf
  1. Gröbenzien
  1. Stüdnitz
  1. Sommin
  1. Przywors/Adolfsheide
  1. Czarndamerow/Sonnenwalde
  1. Czarndamerow/Sonnenwalde
  1. Jassener See
  1. Markt in Bütow

   

  1. Damsdorf

       

  1. Bütow-Bannerwettkämpfe

      

  1. Schluß

 


Zurück Hauptseite: http://buetow-pommern.info

Heimatkreis Bütow, K.-D.Kreplin, zum Nordhang 5, 58313 Herdecke, e-post kdkreplin@buetow-pommern.info